Blog

Abnehmen mit der hCG-Diät: Wie funktioniert diese Art der Gewichtsreduktion?

Abnehmen mit der hCG-Diät: Wie funktioniert diese Art der Gewichtsreduktion?

Neben tollen Filmen ist Hollywood auch für diverse Diäten und Ernährungsformen bekannt. Eine der neueren Modeerscheinungen aus der Stadt der Engel ist die hCG Diät. Promis wie Britney Spears, Victoria Beckham oder Jessica Schwarz schwören auf diese Art der Diät. Aber auch in unseren Breitengraden erfreut sich die Diät, bei dem einem das Schwangerschaftshormon hCG verabreicht wird, immer größerer Popularität.

Wie auch während anderen Diäten wie Atkins oder Paleo, ist eine Überwachung der Gewichts- und Körperanteilreduktion, auch bei der hCG-Diät zu empfehlen. Eine Körperfettwaage ist auch in diesem Fall die beste Lösung um zuverlässige Werte zu erhalten.

Aber wie genau funktioniert diese Methode zur Gewichtsreduktion, können sich das ganze nur Stars leisten und welche Nebenwirkungen sind möglich?

 

HCG – Die Diät mit dem Schwangerschaftshormon

Auch die Erfinder der hCG Diät, unter der Leitung von dem Arzt Dr. Simeons, haben das Rad nicht neu erfunden. Die ultimative Devise hierbei lautet: Weniger Essen und mehr Sport! Mit weniger Essen ist hierbei allerdings nicht gemeint, ab und an auf den Besuch beim Fast Food Restaurant seines Vertrauens zu verzichten.

Lediglich 500 Kcal täglich dürfen während der Diät konsumiert werden. Nicht ganz ungefährlich, da es zum dauerhaften Aufrechterhalten der normalen Vitalfunktionen schon deutlich mehr Kalorien bedarf.

Neben diesen beiden Komponenten spielt als 3. Bestandteil das Schwangerschaftshormon hCG eine große Rolle. Dieses wird den Probanden in Form von Injektionen oder Tropfen verabreicht. Ein Schwangerschaftshormon zum Abnehmen zu nutzen klingt erst einmal etwas kontraproduktiv. Nimmt man als schwangere Frau doch für gewöhnlich zu und nicht ab.

Sinn und Zweck bei der Verabreichung des HCG Hormones ist der folgende:
Das Hormon wird natürlicherweise während einer Schwangerschaft produziert, um das ungeborene Kind mit allen nötigen Nährstoffen zu versorgen. Sollte es während der Schwangerschaft eine Unterversorgung des Kindes drohen, beispielsweise weil die Mutter Übelkeit und Erbrechen plagen, sorgt das hCG Hormon dafür, dass die für das Kind lebensnotwendigen Nährstoffe aus den Fettreserven der Mutter gezogen und an das Kind weitergeben werden.

Diesen Nutzen macht sich die HCG Diät zum Vorteil und verspricht, dass mit den Injektionen die Fettpölsterchen auf direktem Wege angegriffen werden, indem die Fettverbrennung stark angekurbelt wird und Hungergefühle unterdrückt werden.

 

Ablauf der HCG – Diät

Insgesamt soll sich die hCG Diät über ganze vier Wochen erstrecken. Ähnlich wie bei der Diät nach Atkins, verspricht die hCG Diät einen Gewichtsverlust von bis zu 10% innerhalb der ersten beiden Wochen.

Wie bereits angesprochen, reduziert man die tägliche Kalorienzufuhr auf 500 Kalorien. Worüber man diese Kalorien allerdings zu sich nimmt, wird nicht vorgeschrieben. Empfohlen wird selbstverständlich wie bei jeder gesunden Lebensform ein abwechslungs- und vitaminreiches Essen ohne Fette bzw. mit gesunden Fetten und Zucker.

Außerdem wird vorgeschrieben, dass man zumindest zwei Liter Wasser oder ungesüßte Kräutertees pro Tag trinken sollte. Die erhöhte Flüssigkeitsaufnahme kurbelt zudem den Stoffwechsel an und sorgt dafür, dass Giftstoffe möglichst gut aus dem Körper geschleust werden können.

 

Was kostet die hCG Diät?

Die hCG Tropfen kann man sich von seinem Hausarzt verschreiben lassen oder in einem guten Sportstudio käuflich erwerben. Injektionen darf wiederrum nur der Arzt durchführen.

In manchen Internetshops bekommt man eine Ration für drei Monate oft schon für 250 Euro. Ob diese Anbieter allerdings seriös sind, bleibt dahingestellt. Sollte man sich wirklich für diese Diät entscheiden oder interessieren, ist der Gang zum Hausarzt sicher die bessere Alternative.

 

Welche Nebenwirkungen gibt es bei der hCG Diät?

Wie jede Diät oder Ernährungsumstellung birgt auch die HCG Diät gewissen Nebenwirkungen. Vor allem die extreme Unterernährung mit nur 500 Kalorien täglich ist nicht ungefährlich. Folgen dieser drastisch reduzierten Ernährung können zum Beispiel ein Mangel an Nährstoffen oder Mineralien sein.

Auch von Kopfschmerzen wird berichtet, welche sich durch eine erhöhte Zufuhr von Flüssigkeit aber vermutlich gut in Grenzen halten lassen. Frauen die sich dazu entschließen ihrem Übergewicht mit dem hCG Hormon zu Leibe zu rücken, könnten eventuell Zyklusunregelmäßigkeiten feststellen.

Ob die HCG Diät eine gute Möglichkeit ist, um an Gewicht zu verlieren, muss individuell bestimmt werden. Fakt ist jedoch, dass man sich auch nach der Gewichtsabnahme gesund und ausgewogen ernähren sollte um den bekannten Jo-Jo Effekt auszuschließen.


Bildnachweis: Thinkstoch / stokkete